B2B-Marketing im Jahr 2021

Ver?ffentlicht: 2021-05-11

Einführung

Angesichts der folgenden Krise im Jahr 2020 mussten Marketer ihre Pl?ne schnell neu ausrichten, um mit tektonischen Verschiebungen im Gesch?ftsumfeld umzugehen und auf erste Entscheidungen im sich ?ndernden Umfeld zurückzugreifen.

Der Beginn des Jahres 2021 erforderte eine gründliche Introspektion der Ver?nderungen auf dem Markt und eine Analyse der Dinge, die für Unternehmen funktionierten und solche, die nicht funktionierten. Die missliche Lage im Jahr 2020 machte es Vermarktern und anderen gleicherma?en schwer, auf Strategien zurückzugreifen, die bisher als wünschenswert galten.

In einer von LinkedIn durchgeführten Umfrage unter 1.200 Vermarktern hatten drei von vier der B2B-Vermarkter im Jahr 2020 Budgetkürzungen erlebt. Darüber hinaus waren B2B-Vermarkter zuversichtlicher in Bezug auf ihre Chancen, die Budgets in Zukunft zu verteidigen, und eine Mehrheit bezeichnete sich als optimistisch für die n?chsten Schritte 12 Monate, davon etwa die H?lfte, die sagen, dass sie die Wahrnehmung des Marketings ?ndern und ihren Wert für das Unternehmen beweisen k?nnen.

Die Black-Swan-Pandemie hat mehrere Facetten des Marketings ver?ndert und auch einige positive B2B-Marketingpraktiken eingeführt, die im Laufe der Zeit gedeihen werden. Wir haben einige der bemerkenswerten ?nderungen und Best Practices im Marketing für das beispiellose Jahr 2020 zusammengestellt.

Was sich am Marketing im Jahr 2020 ge?ndert hat

  • Neue Art der Führung

Die Ereignisse, die im letzten Jahr stattfanden, haben die Arbeitsweise von Führungskr?ften in Unternehmen ver?ndert. Führungskr?fte mussten das Chaos um die atypischen Ver?nderungen annehmen und offen für Experimente sein, um erfolgreich zu sein. Dies hat eine Menge Innovation in Unternehmen und im Marketing gleicherma?en gef?rdert.

  • Neuausrichtung von Zielen und Vorgaben

Die drastischen Ver?nderungen zwangen B2B-Marketer, ihre bisherigen Priorit?ten neu auszurichten und sich auf kurzfristige Ziele zu konzentrieren – sowohl für sich selbst als auch für ihre Kunden. Alte Routinen sollten aufgearbeitet und unter sorgf?ltiger Evaluation in die bestehenden Rahmenbedingungen eingearbeitet werden. In einer von LinkedIn durchgeführten Umfrage gaben 38% an, dass der Fokus mehr auf die taktische Umsetzung von Marketingkampagnen gelegt wurde – und 51% erwarteten, dass sich dies in irgendeiner Form fortsetzen würde. Ebenso gaben 47 % an, dass sie gezwungen waren, die Marketingpriorit?ten zu verschieben – und 39 % erwarteten, bei zukünftigen Marketingkampagnen weniger Risiken eingehen zu k?nnen.

  • Reorganisation und Kompetenztransfer

Die rückl?ufigen Live- und Pr?senzveranstaltungen haben taktische Ver?nderungen ausgel?st und Marketingleiter dazu veranlasst, Ressourcen neu zu organisieren, die sich auf Live-Events konzentrieren. F?higkeiten wie Projektmanagement, Verhandlung und Probleml?sung wurden auf andere Marketingdisziplinen übertragen. Agilit?t und adaptive Marketingstrategien werden im kommenden Jahr für Unternehmen von entscheidender Bedeutung sein.

Adobe hat das Adobe Live for Business-Programm durchgeführt, um Branchenführer zu ermutigen, mitzuteilen, wie ihre Unternehmen derzeit Herausforderungen angehen, Innovationen vorantreiben und innovative Arbeitsweisen entwickeln.

WalkMe, eine digitale B2B-Adoptionsplattform, hat den Wert der digitalen Verbindung in einem komplexen Arbeitsbereich betont. ?Wir haben unsere Content-Strategie so ausgerichtet, dass sie sich auf die Remote-Arbeit konzentriert und betonten, dass die Unternehmenskultur und das Wohlbefinden der Mitarbeiter heute die zentralen Grunds?tze der Initiativen zur digitalen Transformation sind. Für viele unserer Kunden hatten sich diese Initiativen in einem Tempo beschleunigt, auf das sie nicht vorbereitet waren. Wir wollten ihnen die Notwendigkeit vermitteln und gleichzeitig versichern, dass die digitale Zukunft eine aufregende Chance ist“, sagte Maor Ezer, Senior Vice President of Marketing bei WalkMe, in einem Interview mit LinkedIn.

B2B-Marketingstrategien im Jahr 2021

  • Krisenvorsorge

Vor der globalen Gesundheitskrise zeigten Forrester- Studien, dass 50 % der B2B-Unternehmen der Meinung waren, keinen angemessenen Krisenkommunikationsplan zu haben und viele hatten überhaupt keinen Plan. Unternehmen sollten unbedingt auf Krisen vorbereitet sein, und Marketingleiter sollten jedes Jahr bewerten, wie relevant ihre Pl?ne in einem neuen Kontext sind, und notwendige Wiedergutmachungen vornehmen, um in Krisensituationen brenzligen Situationen zu begegnen.

  • Videomarketing und Augmented Reality

Das Aufkommen digitaler Marketingstrategien wie Video-Content und Augmented Reality macht sie zu einem der leistungsstarken Tools, die B2B-Marketer im Gep?ck haben sollten.

Da immer mehr Menschen drinnen bleiben, nimmt das Streaming von Videoinhalten stetig zu und B2B-K?ufer greifen bei ihrer Entscheidungsfindung auf das Ansehen von Videos zurück. Au?erdem sollten Unternehmen Fallstudien für Videoinhalte nutzen, um ihre Marketingbemühungen zu unterstützen.

Augmented Reality (AR), obwohl eine relativ neue Innovation, hat gro?es Potenzial, den Videoinhalt und das visuelle Gesamterlebnis zu verbessern. Dies ist besonders nützlich, wenn die B2B-Unternehmen ein physisches Produkt auf den Markt bringen. AR kann den Marketingaufwand steigern, indem es B2B-K?ufern erm?glicht, sie vor dem Kauf virtuell auszuprobieren.

  • Künstliche Intelligenz

KI ist ein weiteres entscheidendes Element im B2B-Marketing, auch wenn es noch im Entstehen ist. B2B-Marketer nutzen maschinelles Lernen, um Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) zu analysieren, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie SEO-Bemühungen verbessert werden k?nnen. W?hrend KI Erkenntnisse sowohl aus strukturierten als auch aus unstrukturierten Daten gewinnen kann, bleibt die Umwandlung dieser Informationen in nahtlose Marketinginhalte eine Herausforderung.

  • Marketing-Automatisierung

Marketing-Automatisierung ist ein wesentlicher Bestandteil des Content-Marketings entlang seiner gesamten Wertsch?pfungskette. Automatisierung im Marketing wird in unterschiedlichen Auspr?gungen eingesetzt, eine g?ngige Form ist die Verwendung triggerbasierter E-Mails, die je nach Nutzerverhalten automatisch versendet werden. Laut einer Studie von Forrester sollen die weltweiten Ausgaben für Marketingautomatisierung bis 2023 auf 25 Milliarden US-Dollar steigen.

Die Verbreitung von Plattformen für Marketing-Automatisierungstools hat Content-Marketing sehr kosteneffektiv gemacht. Marketing-Automatisierungsstrategien konzentrieren sich haupts?chlich auf die Steigerung der Lead-Generierung, die Lead-Pflege, die Marketingproduktivit?t, die Verbesserung der Messbarkeit und das Kampagnen-Targeting. Marketing Automation sollte daher ein unverzichtbarer Bestandteil des B2B-Marketing-Repertoires sein.

  • Kontobasiertes Marketing

Account-Based Marketing (ABM) hat gegenüber traditionellen Outbound-Marketing-Strategien die Oberhand gewonnen. In der 2017 von ITSMA und der ABM Leadership Alliance durchgeführten Umfrage sagen 87 % der Account-based Marketer, dass ABM-Initiativen andere Marketinginvestitionen übertreffen.

ABM hat sich aufgrund der Personalisierung und Anpassung von Marketingstrategien als effektiver erwiesen. ABM hat mit seinen segmentierten, zielgerichteten und getriggerten Marketingkampagnen zu einer besseren Lead-Konvertierung und einem besseren ROI geführt. ABM wird eine wesentliche Marketingstrategie für B2B-Unternehmen sein

Abschlie?end

Viele der Aktionen der Marketer im vergangenen Jahr waren von der beispiellosen globalen Krise gepr?gt. Auf darwinistische Weise war die Kompetenz von Unternehmen in ihrer F?higkeit verschachtelt, sich an die sich drastisch ver?ndernde Umwelt anzupassen.

B2B-Marketer haben proaktiv nach neuen Vertriebskan?len gesucht, wie zum Beispiel die Interaktion mit Influencern, die Einführung von Podcasts und sogar die ?berarbeitung ihrer YouTube-Landingpage und die Neudefinition ihrer Strategie.

Mit dem Verschwinden pers?nlicher Veranstaltungen erkunden B2B-Vermarkter neue Wege zum Markt und neue Wege zur Bereitstellung von Inhalten. Die Beschleunigung der digitalen Transformation ist eines der wichtigsten positiven Ergebnisse der Pandemie.

Vor dem Hintergrund einer anhaltenden Krise geh?ren die F?higkeit zur richtigen Positionierung und Differenzierung im Markt, personalisierte Strategien, Krisenmanagement und Ver?nderungen grundlegender Führungsstile zu den zentralen Facetten des B2B-Marketings.